Ausweichmanöver führte zu Lastwagen-Absturz

Am Dienstag stürzte in Silenen ein Lastwagen 300 Meter in die Tiefe

Der Absturz eines Lastwagens über rund 300 Meter von der Bristenstrasse in Silenen dürfte auf ein Ausweichmanöver zurückzuführen sein. Der Lenker kreuzte am Dienstag mit einem Lieferwagen und kam dabei über den Fahrbahnrand hinaus.

Der Lastwagen stürzte ab und schlug auf die unterliegenden Strassenabschnitte auf, wie die Urner Kantonspolizei am Mittwoch mitteilte. Das Fahrzeug kam rund 300 Meter tiefer im Chärstelenbach zum Stillstand. Der 66-jährige Lenker wurde aus dem Fahrzeug geschleudert und verletzte sich erheblich. Der Sachschaden beläuft sich auf rund 200'000 Franken.

Die Strasse erlitt keine grösseren Schäden. Die Reparatur der Geländer und Rückhaltesysteme sei in vollem Gange. Die Bristenstrasse wurde vorübergehend gesperrt, ist seit dem frühen Mittwochmorgen aber wieder frei.

(Quelle: sda)

Die Bristenstrasse zwischen Amsteg und Bristen musste aufgrund von Rettungs-, Bergungs- und Aufräumarbeiten gesperrt werden. Der Lastwagen ist aus ungeklärten Gründen von der Strasse abgekommen. Das Fahrzeug stürzte rund 300 Meter in den Chärstelenbach hinab.

Kommentieren

comments powered by Disqus