Das Wichtigste zum ESAF 2019

Am Wochenende wird ein neuer Schwingerkönig gesucht

Das Eidgenössische Schwing- und Älplerfest vom 23. - 25. August 2019 in Zug

Es ist das absolut Saisonhighlight der Schwinger: Das eidgenössische Schwing- und Älplerfest in Zug. Drei Jahre ist es her als sich der Berner Matthias Glarner diese Krone in Estavayer aufsetzen durfte. Am Wochenende da wird nun ein neuer Schwingerkönig gesucht.

Wenn am Samstagmorgen pünktlich um 08.00 Uhr die ersten Schwinger zusammengreifen, dann sind rund 56‘600 Augenpaare in der eindrücklichen Aren auf sie gerichtet. Und mehrere Hunderttausende werden zu Hause vor dem Fernseher das ESAF verfolgen. Über 300‘000 Besucher werden bis am Sonntagabend nach Zug gepilgert sein um vor Ort auf eigene Faust die „Schwingluft“ einzuatmen.

Das «Eidgenössische» ist das grösste wiederkehrende Sportereignis und eines der grössten Volksfeste der Schweiz. Es findet alle drei Jahre an einem anderen Ort statt. Nach Estavayer im Jahr 2016 wird das nächste «Eidgenössische» vom 23. bis 25. August 2019 in Zug durchgeführt. Erst zum dritten Mal seit der Gründung des Eidgenössischen Schwingerverbandes vor über 120 Jahren kommt damit das «Eidgenössische» nach 1943 und 1961 wieder im Zugerland zur Austragung.

Rund 300’000 Besucherinnen und Besucher werden am Eidgenössischen Schwing- und Älplerfest 2019 in Zug erwartet und mehr als 56’500 begeisterte Anhänger werden die Schwingwettkämpfe in den sieben Sägemehlringen live vor Ort in der eigens dafür erstellten temporären Arena, dem grössten Stadion der Schweiz, mitverfolgen.

Wer tritt in die Fussstapfen von Matthias Glarner?

Zu sagen, wer als Top-Favorit in das Rennen um die Krone des Schwingerkönigs steigt, ist schwierig. Eines ist klar, die Innerschweiz schickt mit dem Chamer Pirmin Reichmuth und dem Sörenberger Joel Wicki zwei absolute Top-Schwinger ins Rennen. Und aufgrund ihrer bisherigen Leistungen könnte es nicht unwahrscheinlich sein, dass am Sonntag zumindest einer der beiden im Schlussgang steht. Die anderen beiden am heissesten gehandelten Königsanwärter sind Samuel Giger und Armon Orlik. Aber bestimmt dürfen auch die Berner nicht ausser Acht gelassen werden. Allen voran Matthias Aeschbacher und der wiedergenesene Christian Stucki wollen auf jeden Fall auch ein Wörtchen um den Sieg mitreden. Eines scheint klar, es dürfte ein spannendes Fest geben. Die Spitze der Schwinger ist eng beisammen und ausgeglichen.

Programm Tele1 & Radio Pilatus

Täglich bis am Sonntagabend wird Tele1 mit einem Spezialprogramm über das ESAF in Zug berichten. Am Montagabend ist Matthias Sempach unser Gast in der Sendung Sport und spricht mit Fabienne Bamert über die Ausgangslage für das ESAF. Radio Pilatus berichtet ebenfalls ab Montag täglich über den Saisonhöhepunkt. In der Vorschauserie „Schwingerduden“ werden Begriffe rund um den Schwingsport erklärt. Am Samstag und Sonntag berichtet Radio Pilatus zudem live aus Zug mit stündlichen Einschaltungen.

Weitere Informationen rund um das Eidgenössische in Zug gibt es hier.

Kommentieren

comments powered by Disqus