Luzerner Theater nach Deckenschaden wieder in Betrieb

Pünktlich zum Beginn der Spielzeit ist das Theater wieder fit.

Fast ist dem Luzerner Theater die Decke auf den Kopf gefallen. Im Juni 2019 wurden in der Decke über dem Zuschauerraum Risse entdeckt. Während der Sommerpause wurde die Decke für 135'000 Franken saniert, sodass im August wieder geprobt werden konnte.

Die Gipsdecke hatte sich wegen Materialermüdung über eine Fläche von ca. 20 bis 25 Quadratmetern vollständig von der Aufhängung gelöst und abgesenkt. Um den Brandschutz nach heutigen Vorgaben zu gewährleisten, musste während der Sommerpause ausserplanmässig die gesamte Decke inklusive Randfries entfernt und eine neue feuerfeste Gipskartondecke eingebaut werden, wie das Luzerner Theater mitteilt.

Für Peter Klamm, den technischen Direktor des Luzerner Theater ist klar, dass es so nicht mehr lange weitergehen könne. Dass das Gebäude sanierungsbedürftig ist, sei schon klar gewesen, bevor die Decke zu bröckeln begann. Die Gebäudestruktur sei uralt. Wenn nichts unternommen werde, gäbe es für die Zukunft wenig Chancen, attraktiv zu bleiben.

Diskussion läuft

Die Diskussion darüber, in welcher Form das Luzerner Theater erneuert werden soll, läuft: Die Stadt Luzern muss entscheiden, ob es einen kompletten Neubau gibt, oder eine Sanierung mit Erweiterung. Laut dem Luzerner Theater konnte die Sanierung der Saaldecke am 5. August termingerecht zum Probenbeginn abgeschlossen werden. Damit kann die Spielzeit 19/20 wie geplant am 7. September mit "Der Besuch der alten Dame" mit Delia Mayer – bekannt aus dem Luzerner "Tatort" – im Luzerner Theater eröffnet werden.

Kommentieren

comments powered by Disqus