ÖVP mit Sebastian Kurz klare Wahlsiegerin

Nun geht es in Österreich um die Regierungsbildung

Die konservative ÖVP mit ihrem Spitzenkandidaten Sebastian Kurz ist die klare Siegerin der Parlamentswahlen in Österreich. Grosse Verliererin ist die FPÖ. Nun rückt die Frage möglicher Koalitionen in den Mittelpunkt.

Die ÖVP gewinnt die österreichischen Parlamentswahlen mit Abstand. Nun lautet die interessante Frage: Wer wird ihr Regierungspartner? Dabei wird der frühere und nun wohl wieder zukünftige Kanzler Sebastian Kurz gefordert sein. Für eine mögliche «Lieblingskoalition» mit den Freiheitlichen würde es zwar weiterhin reichen, doch in der Volkspartei mehren sich die Stimmen, die diesen Regierungspartner nicht mehr wollen.

Experten erwarten zähe Verhandlungen

Experten gehen davon aus, dass es bis zum Jahreswechsel oder noch länger dauern könnte, bis die Regierung schliesslich feststeht. Kunz hielt sich bisher bedeckt, mit welchem Partner er weiter regieren möchte. Er werde nun aber mal auf alle Parteien zugehen, so Sebastian Kurz am Sonntagabend.

ÖVP klare Siegerin - FPÖ die grosse Verliererin

Die konservative ÖVP unter Sebastian Kurz hatte am Sonntag ihren Höhenflug fortgesetzt. Laut Hochrechnungen von ORF hat die Partei gegenüber den letzten Wahlen fast sechs Prozentpunkte dazugewonnen und kommt nun mit rund 37 Prozent auf mehr als einen Drittel aller Stimmen. Auch die Grünen gehören zu den grossen Gewinnern. Sie brachten es auf 14 Prozent der Stimmen, was einem Plus von über zehn Prozent entspricht. Grösste Verliererin war am Sonntag die rechte FPÖ, welche mit der Ibiza-Video-Affäre eine Regierungskrise ausgelöst hatte. Die Partei verliert satte zehn Prozent und kommt noch auf 16 Prozent aller Stimmen. Vor zwei Jahren erhielten die Rechtspopulisten noch 26 Prozent. 

Kommentieren

comments powered by Disqus