Die Hälfte der FA/18-Flotte weist Schäden auf

Betroffen sind die Scharniere der Landeklappen

Eine FA 18 durchbricht eine Schallmauer

Zehn Tage nach dem an einigen FA/18 Flugzeugen Risse gefunden wurden, liegen nun erste Erkenntnisse vor. Die ausserordentlichen Kontrollen haben bisher gezeigt, dass mindestens die Hälfte der Flotte betroffen ist.

Über die Hälfte der Schweizer FA/18 Kampfflugzeuge weisen Schäden auf. Dies haben außerplanmäßige Kontrollen der Luftwaffe gezeigt, wie der Tagesanzeiger berichtet. Vor 10 Tagen waren an den Landeklappen mehrerer Flugzeuge Risse entdeckt worden. Daher wird nun die komplette Flotte überprüft. Ein erstes Ergebnis zeigt: 15 von 21 kontrollierte Scharniere sind beschädigt. Damit ist mindestens die Hälfte der Flotte betroffen. Bis wann die Probleme behoben werden können ist noch unklar.

Betroffene Stellen wurden erst kürzlich repariert

Bereits im vergangenen Jahr waren an den Landeklappen der FA/18-Jets Risse entdeckt worden. Dies hatte ein vorübergehendes Grounding der Flotte zur Folge. Im Moment gelten für die Flotte gewisse Einschränkungen. So muss den Luftpolizeitrainings eine Mindesthöhe von eintausend Metern eingehalten werden. 

Kommentieren

comments powered by Disqus