So wird der Winter: Das sagen die Wetterschmöcker

Uneinigkeit der Wetterpropheten an der 75. Generalversammlung

Am Freitag fand die Herbstversammlung der Wetterschmöcker statt. Das Mythenforum in Schwyz war quasi ausverkauft. Der Gewinner vom Wanderpokal, Peter Suter.

Audiofiles

  1. Die Winterprognose 2019 der Muotathaler Wetterschmöcker. Audio: Liliane Merz

Bodenständig, frisch von der Leber und vor allem lustig. So wurde die gestrige Herbstversammlung der Muotathaler Wetterschmöcker von Zuschauer beschrieben. Im vollen Mythenforum war die Stimmung gesellig. Die Winterprognosen sehen fast bei allen ähnlich aus.

Gestern Abend haben die Innerschwyzer Meteorologen zur Herbstversammlung gerufen. Die Muotathaler Wetterschmöcker beobachteten die Natur und versuchten nun das Wetter im Winter voraus zu sagen. Zwischendurch wurden immer mal wieder Witze zum Besten gegeben.

Bis auf den Tannenzapfen-Spezialisten Alois Holdener glauben alle Wetterschmöcker an einen schneereichen Winter.

Der Winter wird mit Schnee sehr geizig sein. Der Frühling wird früh ins Land ziehen.

Schon bei der Frühlingsversammlung im April durfte Peter Suter den Wanderpokal für die genaueste Vorhersage entgegennehmen. Auch gestern landete der Sandstrahler auf dem ersten Platz – seine Sommerprognose war also auch recht passend. Zum Winter meint er:

Vom 23. bis Ende Dezember wenig Niederschlag, Skifahrerwetter.

Martin Horat, der Wettermissionar, nimmt Bezug auf aktuelle politische Themen:

Petrus wird dem Klimawandel öfters einen Strich durch die Rechnung machen. Wegen dem 29. Februar wird sich der Frühling um einen Tag hinauszögern.

Bei der Frühlingsversammlung am 24. April 2020 wird dann ausgewertet, wer recht hatte. Nächstes Mal findet die Generalversammlung in der Markthalle in Rotenthurm statt.

Kommentieren

comments powered by Disqus