Mehr Verbote auf Luzerner Pausenplätzen

Die Stadt will härter gegen Littering und Ruhestörung vorgehen

Die Gelände rund um Luzerner Schulhäuser sollen sauberer sein.

Die Stadt Luzern will bei Littering und Ruhestörung auf Schularealen härter durchgreifen. Deshalb wurden diverse Verbotstafeln angebracht, berichtet die Luzerner Zeitung.

Verboten ist, dass Personen sich nach 10 Uhr abends auf dem Schulgelände aufhalten. Theoretisch war dies bisher schon so, die Stadt hat die Regeln aber nicht so klar angewendet. Weiter sind künftig laute Musik aus Boxen und der Konsum von Alkohol und Zigaretten verboten. Auch Tiere dürfen nicht mehr auf die Schulareale. So soll erreicht werden, dass die Gelände sauber bleiben.

Wer sich nicht an die Regeln hält, kann mit einer Geldstrafe von bis zu 2‘000 Franken gebüsst werden.

Kommentieren

comments powered by Disqus