Unbeliebte Luxus-Veloständer am Bahnhof Luzern

Die digitalen Velo-Parkplätze werden bisher kaum genutzt

An bester Lage unmittelbar vor dem Bahnhof Luzern gibt es seit Ende September digitale Veloständer. Zusammen mit der SBB hat das Luzerner Startup smartmo AG 50 solche Luxus-Parkplätze inklusive Helmbox und Ladestation für E-Bikes eingerichtet. Ziel: Das Parkierungsproblem am Bahnhof Luzern entschärfen. Nach gut 2 Monaten ist die Euphorie aber verflogen. Die digitalen Veloständer werden kaum genutzt. Jetzt wollen die Verantwortlichen das System anpassen.

Es ist nicht schwierig zu erraten, wo die Fahrräder kostenlos abgestellt werden können - und wo man für einen Parkplatz bezahlen muss. Die digitalen Veloständer vor dem Haupteingang des Luzerner Bahnhofs werden kaum genutzt und bleiben die meiste Zeit leer. Grund dafür ist gemäss Daniel Hänggi, Geschäftsführer der smartmo AG, der falsche Start-Zeitpunkt des Projekts. Ursprünglich wollte man bereits im Sommer starten. Jetzt im Spätherbst die Velo-Saison vorüber. 

Smartmo wird im Frühling neu lanciert

Um kundenfreundlicher zu werden, will smartmo die App verbessern. Der Registrationsprozess hat bis anhin nämlich rund 5 Minuten gedauert - viel zu lang für die Kundschaft. Künftig sollen es nur noch 2 Minuten sein. 

Testfazit im Sommer

Im Sommer 2020 wird smartmo mit der SBB zusammensitzen und ein Fazit ziehen. Dabei soll entschieden werden, ob die digitalen Veloständer am Bahnhof stehen bleiben, ob sie abgebaut werden oder ob sie in einer anderen Form an einem anderen Ort aufgebaut werden. 

Die digitalen Veloständer am Bahnhof Luzern werden (noch) kaum genutzt. Die digitalen Velo-Parkplätze am Bahnhof Luzern werden (noch) kaum genutzt.

Audiofiles

  1. Veloständer am Bahnhof Luzern. Audio: Flavio Desax / Damian Betschart

Kommentieren

comments powered by Disqus