Gesundheitskosten steigen weiter

Die ETH Zürich prognostiziert Anstieg auch fürs kommende Jahr

Die Gesundheitskosten setzen ihren unerfreulichen Wachstumskurs weiter fort: Sie steigen im kommenden Jahr voraussichtlich um 3,3 Prozent, im Jahr darauf sogar um 3,6 Prozent. Dies zeigt eine Prognose der Konjunkturforschungsstelle KOF der ETH Zürich, die am Dienstag publiziert wurde.

Für das laufende Jahr rechnet die KOF mit einem Wachstum von 3,6 Prozent. Die Gründe für das Wachstum sind die leicht steigenden Löhne und der wachsende Anteil der älteren Bevölkerung. Auch bei den Obligatorischen Krankenkassen ist ein Anstieg der Prämien zu erwarten.

Pro Kopf liegen die Gesundheitsausgaben im Jahr 2019 bei voraussichtlich 10'261 Franken. Im kommenden Jahr dürften sie auf 10'502 Franken steigen, im Jahr 2021 werden die Gesundheitskosten - wenn die Entwicklung nicht gebremst wird - dann 10'774 Franken pro Person betragen.

(Quelle: sda)

Audiofiles

  1. Prognosen der ETH Zürich zufolge wachsen die Gesundheitskosten auch in den nächsten Jahren weiter.. Audio: Nico Bär

Kommentieren

comments powered by Disqus