Guugenmusigen müssen für Umzüge keine Suisa-Gebühren bezahlen

Die Guugenmusigen der Zentralschweiz müssen für ihre öffentlichen Platzkonzerte und ihr Aufspielen bei Monsterkonzerten und Umzügen weiterhin keine Zahlungen für Urheberrechte an die Suisa leisten. Dies erklärte Irène Philipp von der Suisa auf Anfrage von Radio Pilatus. Für kommerzielle Veranstaltungen wie Maskenbälle, Matinées und ähnliches müssen allerdings wie bisher Suisa-Abgaben geleistet werden. An einer Sitzung vor zwei Wochen einigten sich die Vereinigten Guugenmusigen Luzern und die Suisa auf dieses Vorgehen. Der Streit um die Suisa-Gebühren hatte im Vorfeld der diesjährigen Luzerner Fasnacht für Diskussionen gesorgt. Die Schweizerische Gesellschaft für die Rechte der Urheber musikalischer Werke (Suisa) hatte damals angekündigt, ab nächstem Jahr von den Guugenmusigen Gebühren für die Umzüge zu verlangen.

Kommentare sind für diesen Artikel deaktiviert.