Mehr Strom importiert, aber weniger verbraucht

Die Schweiz hat im vergangenen Jahr weniger Strom verbraucht. Insgesamt waren es rund 59 Milliarden Kilowattstunden und damit 2 Prozent weniger als im Vorjahr, teilt das Bundesamt für Energie mit. Grund dafür sei unter anderem das warme Wetter, wodurch weniger geheizt werden musste. Trotz des kleineren Verbrauchs musste die Schweiz mehr Strom importieren. Grund dafür war, dass die Schweizer Wasserkraftwerke weniger Strom produzieren konnten.

Kommentare sind für diesen Artikel deaktiviert.