Sicherheit der AKWs in Japan umstritten

In Japan ist die Sicherheit der Atomreaktoren umstritten. Rund ein Jahr nach der Atomkatastrophe von Fukushima schüren zwei neue Studien Zweifel. Laut diesen Studien ist Japan nicht ausreichend gegen neuerliche Erdbeben und Tsunamis geschützt. So könne man mit den aktuellen Schutzdämmen einen massiven Tsunami nicht beherrschen, räumte der japanische Katastrophenminister ein. Auch sei mit grosser Wahrscheinlichkeit in den kommenden Jahrzehnten mit schweren Erdbeben mit tausenden Toten zu rechnen. Zurzeit ist nur eines von 54 Atomkraftwerken in Japan in Betrieb. Die Regierung möchte jedoch aus finanziellen Gründen zumindest einige Atomkraftwerke wieder in Betrieb nehmen.

Kommentare sind für diesen Artikel deaktiviert.