Zukunft der Zentralbibliothek bleibt umstritten

Die Zukunft der Zentral- und Hochschul-Bibliothek ZHB in der Stadt Luzern bleibt weiter umstritten. Das Stadtparlament hatte sich Anfang Februar gegen einen Neubau ausgesprochen und will das Grundstück nicht umzonen. Das Luzerner Kantonsparlament dagegen hat gestern erneut klar gemacht, einen Neubau zu prüfen. So könnte ein privater Investor die neue Bibliothek bauen und der Kanton Geld sparen.

Für den kantonalen Finanzdirektor Marcel Schwerzmann sind diese Pläne aber eher unrealistisch, wenn die Stadt nicht umzonen will. Dann dürfte sich ein Investor nur noch schwer finden. "Das Finanzierungsmodell bröckelt damit etwa ähnlich wie die Fassade der heutigen ZHB", so Schwerzmann im Parlament. Über die Sanierung der über 60jährigen Zentral- und Hochschul-Bibliothek wird in Luzern seit Jahren diskutiert.

Kommentare sind für diesen Artikel deaktiviert.