Der Güdismontag 2012 - so war es

<p>Eine Gruppe Fliegenpilze bastelte aus Sonnenschirmen ihr Kostüm. </p> <p>Eine Gruppe als Boxer verkleidet unterhielt die Leute schon seit dem Schmutzigen Donnerstag an der Reuss. </p> <p>Strahlendes Wetter am Güdismontag in Luzern. </p>

Am Güdismontag waren die Fasnächtler und Fasnächtlerinnen schon früh unterwegs. Mit der Tagwache der Weyzunft startete man in den Tag. Nachdem die Orangen gefangen waren, kam dann auch schon bald die Sonne hervor und überall wo man hinsah, hatte es Fasnächtler.

An jeder Ecke spielten die Guuggenmusigen. Sei es unter der Egg oder auch bei der Kantonalbank in Luzern. Dort hatten die Altchatze Lozärn ihren ersten Auftritt. Wie einige andere Guggenmusigen feiern sie dieses Jahr Jubiläum. Seit 25 Jahren spielen die ehemaligen Mitglieder der Chatzemusig Lozärn in dieser Formation.

Bei strahlendem Sonnenschein zogen die Fasnachtsfans durch die Gassen und schon vor 14.00 Uhr war beim Schweizerhofquai oder auf der Seebrücke kein Durchkommen mehr. Der Umzug der Weyzunft lockte über 35'000 Zuschauer nach Luzern.

Rüüdig ging es dann auch weiter. Am Güdismontag wird unter der Egg immer ziemlich lange gefeiert. Während einige Fasnächtler unter der Egg zuhörten, gab es für andere Fasnächtler im Hotel Schweizerhof Luzern das Fortissimo-Kleinformationenfestival.

Audiofiles

  1. Güdismontag: Strassenfasnacht und Kleinformationenfestival. Audio: Roman Unternährer
  2. Fasnacht: Tagwache und Umzug am Güdismontag. Audio: Roman Unternährer

Kommentare sind für diesen Artikel deaktiviert.