Partydrogen weiterhin ein Thema

Party-Drogen wie Kokain und K.O.-Tropfen sind in der Zentralschweiz nach wie vor ein Thema. Besonders im Hinblick auf die Fasnacht warnen Veranstalter und die Kantonspolizei Luzern davor, offene Getränke aus den Augen zu lassen. Zudem soll man keine Substanzen konsumieren, die man nicht kennt. Im Kanton Luzern ist bis jetzt erst ein Fall nachgewiesen worden, bei dem einer jungen Frau die so genannten K.O.-Tropfen ins Getränk gemischt wurden. Es gibt allerdings weitere Fälle, bei denen diese Tropfen im Einsatz gewesen sein könnten.

Kommentare sind für diesen Artikel deaktiviert.