Lieferengpässe beim Gemüse drohen

Import-Gemüse wird in der Schweiz langsam knapp. Wie die Grossverteiler Migros und Coop gegenüber der Aargauer Zeitung sagten, haben vor allem Gemüseproduzenten im Süden mit der Kältewelle zu kämpfen. Sollte diese weiter anhalten, werde man allfällige Engpässe mit einheimischem Wintergemüse kompensieren. Saisonale Sorten wie Kohl, Rüebli, Zwiebeln und Kartoffeln seien nämlich reichlich vorhanden, so Coop.

Der Salat-Anbau profitiert sogar vom derzeitigen Wetter. Wegen der Kälte werden in diesem Jahr viele Schädlinge vernichtet, so dass im Frühling mit einer satten Ernte zu rechnen ist.

Kommentare sind für diesen Artikel deaktiviert.