Sommaruga klagt über Probleme mit ausländischen Managern

Bundesrätin Simonetta Sommaruga kritisiert die ausländischen Manager in der Schweiz. Viele ausländische Firmenchefs würden sich nicht um die Tradition des Landes kümmern. So würden sie etwa nur Englisch sprechen und ihre Kinder konsequent auf internationale Schulen schicken. Deshalb könne man sagen, dass die Schweiz nicht nur ein Problem mit den Asylanten habe sondern auch mit hochqualifizierten Ausländern. Dies erklärte Sommaruga gegenüber der Samstagsrundschau von Radio DRS. Gleichzeitig kündigte Sommaruga an, dass sie das Vertrauen der Bevölkerung in das Bundesamt für Migration stärken möchte. Dazu sei die angekündigte Reorganisation notwendig. Mit den Änderungen durch ihre Vorgängerin Eveline Widmer-Schlumpf sei die Produktivität des Bundesamtes gesunken.

Kommentare sind für diesen Artikel deaktiviert.