SBB rüstet sich für Kältewelle

Die Kältewelle aus Osteuropa setzt auch den Schweizerischen Bundesbahnen SBB zu. Man habe beispielsweise für das Wochenende über 360 zusätzliche Arbeitskräfte mobilisiert. Damit sollen Behinderungen auf dem Schienennetz mehrheitlich verhindert werden. Die aufgebotenen Personen werden so die Gleise von Schnee befreien, Eiszapfen in den Tunnels zerschlagen oder mit Schweissbrennern die blockierten Weichen enteisen. Das Rollmaterial der SBB ist so konstruiert, dass es Temperaturen von bis zu minus 20 Grad aushält.

Kommentare sind für diesen Artikel deaktiviert.