Bruder Fritschi ist nach Entführung wieder "gerettet"

Der wichtigste Luzerner Fasnächtler, Bruder Frischti, ist nach seiner Entführung nach Basel wieder heil in Luzern angekommen. Rund 250 Zünftler und Fasnächtler reisten am Morgen nach Basel, um Bruder Frischi zu befreien. Mit dabei waren auch Regierungsvertreter der Stadt Luzern und der Zentralschweizer Kantone. Der Empfang wird nun unter der Egg in Luzern gefeiert. Die Entführung des Bruder Fritschi war an der letzten Luzerner Fasnacht durch die Basler Safranzunft inszeniert worden.

Kommentare sind für diesen Artikel deaktiviert.