Bier, Brezel und Gulaschsuppe beim Schalander-Empfang

Es ist eine Tradition: Jedes Jahr vor der Fasnacht lädt die Brauerei Eichhof alle Luzerner Fasnachtsgewaltigen zum Schalander-Empfang ein. Und weil die Brauerei auf Luzerner und Krienser Boden ist, wird jeweils auch der Krienser Gallivater eingeladen. Es geht darum einander kennen zu lernen, Sprüche zu klopfen und wie könnte es anders sein, zu trinken und zu essen!

Um 17 Uhr ging der ganze Spass beim Triumphbogen in Luzern los. Die Fasnachtsgewaltigen wurden von der Kleinformation der Noggeler fasnächtlich empfangen, der rote Teppich wurde ausgerollt, ein goldener Sprühregen gezündet und dann gings los Richtung Eichhof. Natürlich mit dem neuen Fasnachtsbus der VBL, dem Bus Nummer 1.

Nach dem Apéro mit Bier und Brezel in der Brauerei Eichhof gings in den Schalander, ein Aufenthaltsraum, der früher von den Bierbrauern benutzt wurde. Ein Fasnachtsgewaltiger nach dem andern hielt seine Ansprache: Fritschivater Thomas Schärli, Weyzunftmeister Franz Heini, Präsident der Maskenliebhaber Roland Essig, Dominus der Fidelitas Lucernensis Roland Stöckli und Gallivater René Hug. Höhepunkt des Schalander-Empfangs: Die Präsentation der Luzerner Fasnachtsplakette 2009. Sie wurde vom Luzerner Künstler Thyl Eisenmann gestaltet. Traditionsgemäss wurde eine Gulaschsuppe mit Brotdeckel im Bierhumpen serviert.

Kommentare sind für diesen Artikel deaktiviert.