Todes-Prügler sollen 10 Jahre ins Gefängnis

Im Prozess um das Tötungsdelikt von Locarno hat die Staatsanwältin hohe Strafen gefordert. Für die beiden Hauptangeklagten beantragte sie Freiheitsstrafen von 10,5, respektive 10 Jahren. Sie bezichtigte die Beiden der vorsätzlichen Tötung.

Für den dritten Angeklagten forderte sie wegen aggressiver Tätlichkeit drei Jahre Gefängnis.

Iten erachtet es als erwiesen, dass die drei Männer mit kroatischen Wurzeln vor einem Jahr an der Fasnacht von Locarno einen 22-jährigen Studenten grundlos zu Tode prügelten.

Kommentare sind für diesen Artikel deaktiviert.