Erste Fasnachtsnacht ohne Probleme abgelaufen

Die erste Fasnachtsnacht in der Stadt Luzern ist ohne grössere Zwischenfälle abgelaufen. Dies sagte die Stadtpolizei Luzern auf Anfrage. Rund 10'000 Fasnächtler seien in den Gassen der Altstadt unterwegs gewesen. Durch eine stärkere Uniformpräsenz habe die Stadtpolizei viele Konflikte bereits im Ansatz entschärft. Gestern Nachmittag hatten rund 27'000 Zuschauer den Fritischi-Umzug an der Luzerner Fasnacht mitverfolgt. Das waren 2000 mehr als noch im Vorjahr, wie die Stadtpolizei Luzern sagte. Beim Fritischi-Umzug liefen rund 40 offizielle Nummern mit. Darunter gab es viele Sujets zu politischen Themen wie der UBS oder Gemeindefusionen. Der Umzug führte vom Schweizerhof über die Seebrücke bis zur Pilatusstrasse.

Audiofiles

    Kommentare sind für diesen Artikel deaktiviert.