Christina Aguilera - Bionic

Sie hat weltweit dreißig Millionen Alben verkauft, sie ist die einzige Künstlerin unter dreißig Jahren, die vom (US-)Rolling Stone Magazin in die Liste der hundert größten SängerInnen aller Zeiten aufgenommen wurde und sie erhielt bislang fünf Grammys: Christina Aguilera hat in den elf Jahren seit der Veröffentlichung ihres selbstbetitelten Debütalbums eine mehr als beeindruckende Karriere hingelegt. Im Juni 2010 erscheint nach vier Jahren Pause ihr viertes Album „Bionic“, an dem sie in den vergangenen zwölf Monaten gearbeitet hatte. "Die Bedeutung des Albumtitels ‚Bionic’ ist sehr vielschichtig", erklärt sie, "für mich bedeutet er, bionische Körperteile zu haben; auf dem Albumcover sind besonders die Stimmbänder hervorgehoben. Da ist ein kleiner Singvogel, der in Metallröhren singt und es gibt auch Blasinstrumente und einen Lautsprecher. Die Zeichnung stammt von D*Face, einem meiner Lieblingsgraffiti-Künstler. Und dann steht ‚Bionic’ für die Vorstellung, superstark elektrisch aufgeladen und gespannt auf die Zukunft zu sein. Und es ist die Art, wie ich Frauen sehe. In vielerlei Hinsicht sind wir übermenschlich. Wir gebären, lassen neues Leben entstehen, wir tun alles, wir haben so viele Rollen. Wir arbeiten, ziehen gleichzeitig unsere Kinder auf, wir halten die Stellung. Und dass ich Mutter geworden bin, trägt auch zur bionischen Bedeutung des Albums bei."

Christina Aguileras letztes Studioalbum „Back To Basics“ erschien 2006, hatte sich in Deutschland, England und den USA sofort auf Position eins der Charts gesetzt und mit „Ain’t No Other Man“, „Hurt“, „Candyman“ und „Oh Mother“ vier Smash-Hits hervorgebracht, von denen sich zwei in den Top 5 der Media Control Charts platzieren konnten.

Veröffentlichung: 04. Juni 2010

www.christinaaguilera.com

Kommentare sind für diesen Artikel deaktiviert.