SVP verliert auch in Emmen - Rolf Born als einziger Gemeinderat gewählt

<p>Die Emmer Gemeindeverwaltung im Gersag in Emmen.</p>

In Emmen bleibt das Rennen auf den Gemeinderat weitgehend offen. Erst einer der fünf Sitze im Gemeinderat wurde heute besetzt. Der bisheriger Sozialdirektor Rolf Born von der FDP schaffte die Wiederwahl mit 3322 Stimmen problemlos. Das zweitbeste Resultat erzielte der neu kandidierende Thomas Lehmann (FDP), der mit 2532 Stimmen aber unter dem Mehr von 2689 Stimmen blieb. Hinter Lehmann klassierten sich die bisherigen Susanne Truttmann (SP/2517 Stimmen), Josef Schmidli (CVP/2353) und Urs Dickerhof (SVP/1946). Insgesamt kandidierten zwölf Personen um einen der fünf Gemeinderatssitze.

Im Kampf um das Gemeindepräsidium kam der bisherige Gemeinderat Rolf Born bei einem absoluten Mehr von 2638 Stimmen auf 2025 Stimmen. Auf den nächsten Plätzen landeten die bisherigen Gemeinderatsmitglieder Susanne Truttmann (SP) mit 1052 Stimmen und Josef Schmidli (CVP) mit 1033 Stimmen. Werner Gloggner (SVP) kam auf 781 Stimmen, Andreas Kappeler (Grüne) und Vital Burger (Forum Emmen) erzielten weniger als 200 Stimmen. Der bisherige Gemeindepräsident Thomas Willi (CVP) hatte im März seinen Rücktritt angekündigt, nachdem sich Emmen gegen die Aufnahme von Fusionsverhandlungen mit Luzern ausgesprochen hatte.

Bei den Gemeindeparlamentswahlen hat die SVP zwei Sitze verloren. Je einen Sitz gewonnen haben die FDP und die Grünliberale Partei (GLP). Die FDP löst damit die SVP als grösste Fraktion ab. Die neue Sitzverteilung im Einwohnerrat Emmen:

FDP 11 (+1)
SVP 10 (-2)
CVP 10 (unverändert)
SP 5 (unverändert)
Grüne 3 (unverändert)
GLP 1 (+1)

Die Stimmbeteiligung lag bei 33,47 Prozent.


Die Stimmbeteiligung lag bei 33,47 Prozent.

Audiofiles

  1. Gemeindewahlen in Kriens und Emmen. Audio: Matthias Oetterli

Kommentare sind für diesen Artikel deaktiviert.