Befürchtete Lastwagenflut am Gotthard bleibt aus

<p>Webcam von Airolo vom Gotthardtunnel aus in Richtung Süd.</p>

Die befürchtete Lastwagen-Lawine am Gotthard ist bislang ausgeblieben. Obwohl die Bahnlinie seit dem Felssturz bei Gurtnellen gesperrt ist, fahren pro Tag nur etwa 200 zusätzliche Lastwagen durch den Gotthard-Strassentunnel, hiess es beim Bundesamt für Strassen ASTRA. Probleme gebe es einzig mit dem Transport von gefährlichen Gütern, die nicht durch den Strassentunnel, sondern nur durch den Bahntunnel transportiert werden dürfen. So gebe es etwa bei der Versorgung der Tessiner Spitäler mit Sauerstoff Engpässe. Die beim Felssturz beschädigte Bahnlinie dürfte Anfang Juli wieder befahrbar sein.

Kommentare sind für diesen Artikel deaktiviert.