Cro: Ohne seine Maske geht gar nichts

<p>Das Debütalbum "Raop" von Cro.</p> <p>Cro ist immer mit seiner Panda-Maske unterwegs.</p>

Seine Musik wird von genau so vielen Menschen gehasst wie geliebt. In der Szene gibt es viele, die den Panda-Mann verspotten, aus Neid. Trotzdem: Der Junge, der sich selber Cro nennt, hat Erfolg. Stürmt sämtliche Hitparaden. Auch in der Schweiz ist er vorne mit dabei. Sein Debütalbum "Raop" stieg direkt auf Platz sieben der Schweizer Album Hitparade. In Deutschland und in Österreich ist er sogar auf Platz eins.

Seine Musik ist easy: Lockere Beats, eingängige Texte und hoher Ohrwurmfaktor. Auch beim Styling hat der Gute sich etwas überlegt. Mit seiner Panda-Maske-Marketingstrategie, die wir von Rapper Sido oder von der Rockband Slipknot kennen, kehrt er der Masse den Rücken zu und obwohl er nicht erkannt werden will, steht er im Gesprächsmittelpunkt.

Cro ist das kleine Wunder aus der HipHop-Welt von Deutschland. Im November vergangenen Jahres stellte der Rapper den Videoclip seiner Single "Easy" auf YouTube. Nach nicht mal zwei Wochen erreichte das Video eine halbe Million Klicks und auch auf Facebook gewinnt der erst 20-Jährige täglich an neuen Likes. Der aktuelle Stand ist bei Rund 1,2 Millionen Fans und auch auf YouTube geht es steil nach oben: knapp 26 Millionen Views hat das Video "Easy" in nur neun Monaten erreicht.

Eine Premium Edition seines neuen Albums könnt ihr diese Woche jeden Abend bei Radio Pilatus gewinnen und wir erzählen eine spannende Geschichte dazu.

Audiofiles

  1. Album der Woche: CRO. Audio: Carla Keller

Kommentieren

comments powered by Disqus