Anfragen zu Steuerhinterziehern stapeln sich

Die Anfragen zu möglichen Steuerhinterziehern aus dem Ausland überfordern die Schweizer Behörden. Alleine aus Frankreich stapeln sich zurzeit über 300 Gesuche bei der Schweizer Steuerverwaltung. Dies hat die Westschweizer Zeitung „Le Temps“ berichtet. Laut Schweizer Recht muss zuerst die betroffene Person informiert werden bevor Daten ins Ausland gesandt werden können. Nun sucht die Schweiz gemeinsam mit Frankreich nach Lösungen.

Kommentieren

comments powered by Disqus