Stadt Luzern weiterhin ohne eigenen Sozialinspektor

Der Stadtrat will weiterhin auf die Zusammenarbeit mit Emmen zählen

Die Stadt Luzern wird auch in Zukunft keinen eigenen Sozialinspektor haben. Dies hat der Stadtrat in einer Antwort auf einen Vorstoss aus den Reihen der SVP entschieden. Die bisherige Lösung einer Zusammenarbeit mit dem Sozialinspektor der Gemeinde Emmen, soll beibehalten werden. Sollten sich Betrugsfälle häufen, wäre auch der Einsatz von Privatdetektiven denkbar, sagt Marcel Schuler, Stabschef der städtischen Sozialdirektion. Stadtparlamentarier Jörg Krähenbühl, der den Vorstoss eingebracht hatte, zeigte sich enttäuscht über die Antwort des Stadtrates. Man werde sich in der SVP-Fraktion weiterhin für einen stadt-eigenen Sozialinspektoren einsetzen.

Kommentieren

comments powered by Disqus