Westafrika will mehr Soldaten für Mali stellen

Statt 4000 sollen 5700 mit Frankreich und Mali kämpfen

Die westafrikanischen Staaten wollen deutlich mehr Soldaten für die Mali-Mission zur Verfügung stellen, als bisher zugesagt. Statt 4000 sollen 5700 Armeeangehörige für die internationale Unterstützungsmission zum Einsatz kommen. Dies hat der Staats-Chef der Elfenbeinküste bekannt gegeben. Gegen die im Norden Malis herrschenden Islamisten gehen zur Zeit auch die französischen Truppen vor. Frankreich hatte seinen Militäreinsatz an der Seite der malischen Armee vor zwei Wochen begonnen um einen weiteren Vormarsch der Rebellen zu stoppen. Gestern konnten die Franzosen die Regionalhauptstadt Goa zurückerobern.

Kommentieren

comments powered by Disqus