Stadt Luzern weiter mit regionalem Sozialinspektor

Parlament lehnt SVP-Vorstoss für eigenen Inspektor ab

<p>Das historische Rathaus Luzern: Hier tagt das Stadtparlament.</p>

Die Stadt Luzern setzt bei der Aufklärung von Sozialhilfebetrug weiterhin auf die Lösung mit einem regionalen Sozialinspektor. Der Emmer Sozialinspektor arbeitet seit drei Jahren in einem 20-Prozent-Pensum für die Stadt. Einen eigenen Sozialinspektor für die Stadt Luzern, wie ihn die SVP in einem Vorstoss verlangt hatte, lehnte das Stadtparlament gestern Abend klar ab. Die meisten Betrugsfälle in der Stadt Luzern werden zudem durch die städtische Verwaltung selber aufgedeckt.

Audiofiles

  1. Luzerner Stadtparlament verzichtet auf eigenen Sozialinspektor. Audio: Urs Schlatter

Kommentieren

comments powered by Disqus