Neue Züge der SBB sind genügend behindertengerecht

Behindertenorganisationen enttäuscht

Die geplanten Doppelstock-Züge der SBB sind genügend ausgerüstet für Behinderte. Zu diesem Schluss kommt das Bundesgericht und hat damit ein Urteil des Bundesverwaltungsgerichts korrigiert. Es brauche keine zusätzlichen Plätze im Oberdeck der Züge, wie dies zwei Behindertenorganisationen gefordert hatten. Es reiche, wenn die SBB wie geplant nur im Unterdeck der Speisewagen einen Rollstuhlbereich mit drei Plätzen einrichten würden. Die SBB können nach diesem Urteil ihre neuen Doppelstock-Züge wie geplant bauen lassen.

Behindertenorganisationen enttäuscht

Die beiden Behindertenorganisationen zeigten sich enttäuscht. Behinderte seien nun gezwungen in einem engen Sonderabteil zu reisen und hätten keinen Zugang zum Speisewagen und zum gewöhnlichen Fahrgastbereich.

Kommentieren

comments powered by Disqus