Weniger Ausländer-Kinder in Schulen

Bildungspolitiker fordern eine Quote deutschsprachiger Kinder

In Städtischen Schulen soll es weniger fremdsprachige Kinder geben. Dieses bislang eher rechte Anliegen, wird nun auch von linken Politikern gefordert. Dies berichtet die Zeitung Schweiz am Sonntag. In Zürich und Basel diskutieren linke Bildungspolitiker über eine fixe Quote schweizerdeutsch sprechender Kinder. Diese Mindestquoten sollen durch eine bessere Verteilung der Schüler auf verschiedene Quartiere erreicht werden. Dabei nehmen die Befürworter gar längere Schulwege in Schulhäuser ausserhalb der Wohnquartiere in Kauf.

Kommentieren

comments powered by Disqus