Gemeinden unsicher nach Zweitwohnungs-Urteil

Engelberg will erteilte Baubewilligungen nochmals prüfen

Nach dem Bundesgerichtsurteil von gestern zur Zweitwohnungs-Initiative herrscht bei den Gemeinden Unklarheit. Auch diverse Zentralschweizer Gemeinden sind unsicher, wie sie mit bereits erteilten Baubewilligungen umgehen sollen. Man habe nach Treu und Glauben gehandelt erklärte beispielsweise Hans Lipp, Bauvorsteher der Gemeinde Flühli-Sörenberg, auf Anfrage. Man sei immer mit dem Rechtsdienst des Kantons in Kontakt gewesen. Dort habe man erklärt, dass nach dem März 2011 erteilte Baubewilligungen rechtskräftig seien.

Vom Bundesgerichts-Urteil betroffen ist unter anderem auch Engelberg mit rund 80 Wohnungen. Man werde die bereits erteilten Baubewilligungen nun nochmals prüfen, erklärte Talammann Martin Odermatt auf Anfrage von Radio Pilatus.

Audiofiles

  1. Nach Zweitwohnungs-Urteil: Gemeinden unsicher. Audio: Stephan Weber

Kommentieren

comments powered by Disqus