Höhere Zuverlässigkeit und bessere Verknüpfungen im ÖV

Planungsbericht für kommende vier Jahre setzt Schwerpunkte beim Busverkehr

<p>Bushaltestelle (Symbolbild).</p>

Die Luzerner Regierung setzt beim Ausbau des öffentlichen Verkehrs vor allem auf Busse. Dies geht aus dem Planungsbericht für die nächsten vier Jahre hervor. So soll beispielweise die Zuverlässigkeit auf der am stärksten frequentierten Buslinie 1 Kriens-Ebikon erhöht werden, sagte Christoph Zurflüh, Sprecher des Verkehrsverbunds Luzern gegenüber Radio Pilatus. Weiter sollen in der Agglomeration die Busse besser mit der S-Bahn verknüpft werden. Die Vorschläge der Regierung werden noch im Kantonsparlament diskutiert.

Kommentieren

comments powered by Disqus