RUAG profitiert schon jetzt vom geplanten Gripen-Kauf

Rund 15 Millionen Franken sind dem Rüstungskonzern sicher

<p>Der Kampfjet Gripen lässt die Kassen der RUAG klingeln.</p>

Der Schweizer Rüstungskonzern RUAG hat vom schwedischen Gripenhersteller Saab den Zuschlag für die Produktion von Kampfjet-Komponenten erhalten. Demnach soll die Ruag die Nutzlastaufhängungen des Kampfjets Gripen produzieren.

Die RUAG verdient an diesem Geschäft insgesamt 68 Millionen Franken. Davon sind über 15 Millionen Franken per sofort fällig, sagt Rita Baldegger, Mediensprecherin der RUAG, auch wenn das Schweizer Stimmvolk den Gripen ablehne.

Die Schweiz stimmt am 18. Mai über den Kauf von 22 Gripen-Kampfjets ab.

Kommentieren

comments powered by Disqus