Tod Machover: Dieser Mann macht die Sinfonie für Luzern

Der erfolgreiche Komponist stammt aus New York

Der Komponist Tod Macover stammt aus dem US-Bundesstaat New York und hat bereits Sinfonien für Toronto, Edinburgh und Perth komponiert. Komponist Tod Machover (Mitte) sammelt überall in der Stadt Töne für die Sinfonie für Luzern.

Audiofiles

  1. Sinfonie für Luzern: Tod Machover sucht typische Luzerner Geräusche. Audio: Roman Unternährer

Tod Machover, der die Sinfonie für Luzern komponieren wird und beim Lucerne Festival im Sommer 2015 auch die Rolle des Composer-Inresidence übernehmen wird, gilt als einer der signifikantesten und innovativsten Komponisten unserer Generation. Seit 30 Jahren demonstriert er mit seiner Musik eine aussergewöhnliche stilistische Bandbreite, die dazu beigetragen hat, die Definition der Musik selbst und ihre Wirkung auf  die Gesellschaft weiterzuentwickeln.

Machover ist für seine innovativen Werke bekannt wie zum Beispiel die Roboter-Oper „Death and the Powers“, die für den Pulitzer Preis 2012 in der finalen Auswahl stand. Seit 2012 arbeitet Machover an einer Serie von Stadt-Sinfonien, so entstanden in Toronto, Edinburgh und Perth (Australien) ähnliche Sinfonien wie die geplante in Luzern.

Er wurde 1953 in New York geboren, studierte an der Juilliard School bei Elliott Carter und wirkte an Pierre Boulez‘ IRCAM in Paris als Composer-In-Residence und als erster Director of Musical Research.

Kommentieren

comments powered by Disqus