Strafanzeigen gegen FCL-Fans

Beweisführung wird schwierig

Die St. Galler Polizei zeigt mehrere FCL-Fans bei der Staatsanwaltschaft an.

Der Fanmarsch des FC Luzern in St. Gallen kommt einige FCL-Fans teuer zu stehen. Die St. Galler Stadtpolizei wird einige Fans bei der Staatsanwaltschaft anzeigen. Das schreibt das Onlinemagazin 20 Minuten. Die St. Galler Stadtpolizei hat den Bericht gegenüber Radio Pilatus bestätigt. 

Man sei daran, einige Fans zu identifizieren. Dies geschehe in Zusammenarbeit mit der Luzerner Polizei. Ein paar Personen seien bereits identifziert worden. Gegen diese und noch weitere Personen werde es eine Strafanzeige geben. Ob die FCL-Fans gegen das Antirassismus-Gesetz verstossen haben, muss dann die Staatsanwaltschaft St. Gallen entscheiden. Die Beweisführung dürfte aber schwierig werden, sagte der zuständige Staatsanwalt im Interview mit 20 Minuten. 

Den ganzen Artikel auf 20 Minuten kann man hier nachlesen.

 

Kommentieren

comments powered by Disqus