Emmen verkauft das Grundstück Herdschwand

Gemeinde will so 18 Millionen einnehmen

Das Betagtenzentrum Herdschwand in Emmen.

Die Gemeinde Emmen darf die Liegenschaft Herdschwand an einen privaten Investor verkaufen, welcher dort eine Überbauung realisieren will. Das Stimmvolk hat den Vorvertrag mit 51,5 Prozent Ja-Stimmen genehmigt. Der Verkauf soll 18 Millionen Franken in die Gemeindekasse spülen.

Gemeinderat will Schulden abbauen

Der Gemeinderat kann nun den Verkauf des Grundstücks des Alterszentrums Herdschwand an den Investor und teilweise an Nachbarn an die Hand nehmen. Vor der Realisierung der neuen Überbauung ist eine Umzonung nötig. Aus dem Verkaufserlös will der Gemeinderat Schulden abbauen und Eigenkapital bilden.

Das 1976 eröffnete Betagtenzentrum Herdschwand wird Ende 2015 durch einen Neubau im Gebiet Emmenfeld ersetzt. Auf der frei werdenden Fläche in der Nähe des Einkaufszentrums Emmen Center soll eine neue Wohnüberbauung entstehen. Vorgesehen sind 19 Häuser mit 90 Miet- sowie 70 Eigentumswohnungen.

Wird bestes Bauland "verscherbelt"?

Der geplante Verkauf ist umstritten. Der Gemeinderat will mit dem Verkauf den finanziellen Handlungsspielraum vergrössern. Gegner befürchten, Emmen verscherble ein Grundstück an bester Lage.

Kommentieren

comments powered by Disqus