2014 starben in Nidwalden 4 Menschen bei Verkehrsunfällen

Massiv angestiegen ist die Zahl der Schwerverletzten

Polizei im Einsatz

Im vergangenen Jahr hat es im Kanton Nidwalden knapp 260 Verkehrsunfälle gegeben. Dabei kamen 4 Personen ums Leben, eine mehr als im 2013, teilt die Nidwaldner Kantonspolizei mit. Bei den Todesopfern handelt es sich um drei Männer die mit ihrem Auto in Wolfenschiesen mit einem Zug kollidierten. Zudem kam ein sechsjähriger Knabe in Ennetbürgen ums Leben. Er wurde auf dem Trottoir von einem Auto angefahren.

Die meisten Unfallverursacher waren abgelenkt oder unachtsam

Die meisten Unfälle erreigneten sich  auf der Autobahn A2 bei der Baustelle zwischen Stans Nord und Süd und bei der Lärmschutzgallerie Stansstad. Die häufigste Unfallursache ist gemäss Polizei Unachtsamkeit und Ablenkung sowie die Missachtung des Vortritts.

Markant angestiegen ist im Kanton Nidwalden im vergangenen Jahr die Zahl der Schwerverletzten. Sie nahm von 12 im 2013 auf 26 im 2014 zu.

Kommentieren

comments powered by Disqus