Vor 60 Jahren wurde in Luzern die erste Schweizer Autobahn eröffnet

Am 11. Juni 1955 fuhren die ersten Autos über die Ausfallstrasse Luzern-Süd

Regierungsrat Winiker zerschneidet das Band anlässlich der Eröffnung (Juni 1955) Autobahn bei der Einfahrt Kriens (1955) Bauarbeiten an Ausfallstrasse Süd (1954/1955) Sechs Bauarbeiter auf Baustelle der Ausfallstrasse Süd (1954/1955) Bauarbeiter bei der Konstruktion der Ausfallstrasse Süd (1954/1955) Drei Arbeiter im Baugraben der Ausfallstrasse Süd (ca. 1950-1954) Eröffnung der ersten Autobahn der Schweiz, Wendepunkt der Privatautokolonne bei Ennethorw (11. Juni 1955)

Am 11. Juni 1955 ist die Ausfallstrasse Luzern-Süd als erste Autobahn der Schweiz eröffnet worden. Diese vierspurige Strasse zwischen Eichhof und Horw baute der Kanton Luzern, noch bevor Instanzen auf Bundesebene eine Realisierung des Autobahnnetzes beschlossen. Die Autobahn galt als Flanierstrasse für den Freizeitverkehr, als attraktive Fahrt in die Berge.

Die erste Autobahn hatte auch ihre Eigenheiten: So konnte der Verkehr nicht überall kreuzungsfrei geführt werden. Zudem führte ein Fussgängerstreifen über die Strasse, begleitet von blinkenden Signalkugeln. Sogar ein Fahrradstreifen befand sich auf der Autobahn.

Zeitzeugnis zur Eröffnung 1955

In der Sonderbeilage der Zeitung Vaterland zur Eröffnung der ersten Autobahn der Schweiz 1995 hiess es: „Der Parkway (Anm. d. Red.: so eine Bezeichnung der ersten Autobahn der Schweiz) bietet sich in seiner Ausführung dem Beschauer heute schon mit einer solchen naturverbundenen Selbstverständlichkeit dar, als hätte er von jeher bestanden. Die (…) harmonische Linienführung hat die betroffene Landschaft nicht nur nicht verschandelt, sondern geradezu bereichert". Und weiter: "Weich und sanft gleitet man dahin und bedenkt die reizende Landschaft, die sich den Blicken bietet, mit herzlicher Bewunderung."

Kommentieren

comments powered by Disqus