Notunterkunft für abgewiesene Asylbewerber in Luzern

An der Tribschenstrasse gibt es Platz für 30 Personen

In der Stadt Luzern wird Anfang  September eine neue Notunterkunft für abgewiesene Asylbewerber eröffnet. Das Gebäude befindet sich an der Tribschenstrasse und gehört der Stadt. Es wird für fünf Jahre dem Kanton vermietet.

Das Gebäude steht seit einigen Wochen leer. Es hat Platz für bis zu 30 Personen, welche einen negativen Asylentscheid erhalten haben. Wer dort untergebracht wird, erhält lediglich Nothilfe, also ein Dach über dem Kopf, Kleider, etwas zu Essen und medizinische Grundversorgung. In der Notunterkunft quartiert man alleinstehende Männer und Familien ein, heisst es in einer Mitteilung.

Die Kosten werden vom Kanton übernommen, der seinerseits Bundesbeiträge erhält. Betrieben wird die Unterkunft vom Verein Jobdach.

 

Kommentieren

comments powered by Disqus