Ueli Maurer: Schweiz könnte viele Flüchtlinge aufnehmen

Der Bundesrat zeigt sich optimistisch für den Krisenfall

Schlaf-Saal in  der Asyl-Notunterkunft in Dagmersellen

50'000 Flüchtlinge könnten in der Schweiz im Krisenfall in Zivilschutzanlagen untergebracht werden. Das sagte Verteidigungsminister Ueli Maurer beim Besuch einer Anlage in der Nähe von Bern. Weiter wäre es möglich, kurzfristig tausende von Zivildienstleistenden zu mobilisieren, um diese Anlagen zu betreiben, sagte Bundesrat Maurer weiter.

Verpflegung und ein Dach über dem Kopf

Für den Fall, dass die Schweiz von einer Flüchtlingswelle überrollt werde, könne den Flüchtlingen kein Luxus geboten werden. Mit der bestehenden Infrastruktur könnte die Schweiz bis zu 50'000 Flüchtlinge verpflegen und ihnen ein Bett und ein Dach über dem Kopf zur Verfügung stellen, so Maurer weiter. Er könnte sich auch vorstellen, dass die Armee Plätze zur Verfügung stellt, zum Beispiel in Flugzeug-oder Panzerhallen. Allerdings sei man hier weit weniger flexibel als in den Zivilschutzanlagen.

Audiofiles

  1. Beitrag: Schweiz könnte viel mehr Flüchtlinge aufnehmen. Audio: Franziska Boser

Kommentieren

comments powered by Disqus