The Future Is Now! Heute landet Marty McFly in der Gegenwart

In "Zurück in die Zukunft II" kommt Michael J. Fox am 21. Oktober 2015 an

Audiofiles

  1. The Future Is Now!. Audio: Thomas Zesiger

Für Science Fiction-Fans und vor allem für Fans der "Back To The Future"-Trilogie ist heute ein ganz besonderer Tag. Denn im zweiten Teil der Reihe reisen Marty McFly (Michael J. Fox) und Dr. Emmett Brown (Christopher Lloyd) zum 21. Oktober 2015. Zwar ist im Film fälschlicherweise Dienstag anstatt Mittwoch, sonst aber müsste Marty McFly heute eintreffen. Er reist in "Zurück in die Zukunft II" mit einem zur Zeitmaschine umgebauten DeLorean DMC-12 30 Jahre in die Zukunft und kommt dabei in unserer Gegenwart an. Entsprechend gibt es heute weltweit "Back to the Future"-Partys und Filmmarathons. Doch welche von den damailgen Prognosen sind Wirklichkeit geworden?

Hoverboards kann man immer noch nicht kaufen

Im Jahr 2015 trifft Marty McFly unter anderem auf schwebende Skateboards, sogenannte Hoverboards. Doch diese gibt es nach wie vor leider nicht wirklich. Dies gilt auch für Jacken,die sich in der Grösse dem Träger anpassen und sich blitzschnell trocken, oder auch für Roboter, die mit Hunden Gassi gehen. Auch warten wir noch immer auf den "Hydrator", der einen kleinen Rohling in ein paar Sekunden in eine heisse grosse Pizza verwandelt. Ach, und fliegende Autos haben wir auch noch nicht wirklich gesehen. Lustig zudem: im Film kommt eine Kündigung im Jahre 2015 per Fax und ein Apple-Computer liegt im Antiquitätenladen. Zudem gibt es keine Mobiltelefone und auch das Internet ist kein Thema.

Einiges ist tatsächlich Realität geworden

So ganz daneben lagen die Filmmacher allerdings doch nicht. Denn in der Filmzukunft hängen beispielsweise Flachbildschirme an den Wänden und die Menschen kommunizieren per Videotelefonie. Auch wirbt ein Plakat für Surfurlaub, was heute für viele Amerikaner ganz normal ist. In den 80ern aber wirkte dies mit Blick auf den Vietnamkrieg absurd. Ebenso ein Thema: Sprachsteuerung im Alltag, Multimedialität. Sogar eine Videobrille gibt es schon, und wenn persönliche Daten des Anrufers auf dem Bildschirm angezeigt werden, dann sieht das fast aus wie bei Facebook.

Auf ins die Reise durch die Zeit Back To The Future-Komponist Allan Silvestri im Pilatus-Interview mit Thomas Zesiger Beieindruckend wie das Original Die Zeitmaschine rast los Beeindruckende Detailgenauigkeit

Back to The Future vs The Reality of 2015.

Posted by Junkee on Sonntag, 18. Oktober 2015

Kommentieren

comments powered by Disqus