OMI veröffentlicht sein Debutalbum "ME 4 U"

Album der Woche

Audiofiles

  1. Omi heisst eigentlich Omar. Audio: Thomas Zesiger
  2. Auch Dodo mag den Omi. Audio: Selina Linder

Platz eins in Deutschland, Platz eins in den USA, Platz eins in Großbritannien, Platz eins in Kanada, Platz eins in Dänemark, Platz eins in Frankreich, Platz eins in Schweden, Platz eins in Australien, Platz eins in Österreich ... . Die Liste der Länder, in denen Omi's Hit "Cheerleader" die Spitze der Charts erreichte, könnte nahezu beliebig lange fortgesetzt werden. Auch in der Schweiz katapultierte die Single auf Platz eins der Schweizer Single Hitparade. Kein Zweifel: Dem 28-jährigen Jamaikaner Omar Samuel Pasley aka Omi gelang mit dem Felix-Jaehn-Remix seines zwei Jahre alten Songs der Hit des Jahres 2015 weltweit. Und auch mit "Hula Hoop", seiner Follow-Up-Single, scheint er an die Erfolge von "Cheerleader" anknüpfen zu können. 

Nun erschien das Debut-Album des Shootingstars, eine Sammlung eingängiger Pop-Songs mit Sommer- und Party-Feeling. Man darf mit Gewissheit davon ausgehen, dass es nicht bei nur zwei Hits bleiben wird.

Tracklist »ME 4 U«

01 Cheerleader (Felix Jaehn Remix Radio Edit)
02 Babylon
03 Drop In The Ocean
04 These Are The Days (Luca Schreiner Remix)
05 Hula Hoop
06 Standing On All Threes
07 Promised Land
08 Color Of My Lips
09 Stir It
10 Fireworks
11 Midnight Serenade
12 Hitchhiker
13 Me 4 U
14 Sing It Out Loud (Freddy Verano Remix)

Kommentieren

comments powered by Disqus