Steinschlag auf Gotthard-Bahnstrecke

Nord-Süd-Verbindung derzeit unterbrochen

Ein Interregio unterwegs zwischen Erstfeld und Göschenen auf der Gotthard-Bahnstrecke. Die Nord-Süd-Verbindung ist bis auf weiteres unterbrochen.

Wegen eines Steinschlags ist die Nord-Süd-Verbindung der Bahn durch den Gotthard seit gestern Abend unterbrochen. Geologen untersuchen derzeit die Steinschlagstelle. Laut der SBB-Mediensprecherin Rahel Meile kann es sein, dass die Strecke zwischen Erstfeld und Göschenen auf der Linie Arth-Goldau - Bellinzona bis am Abend unterbrochen sei. Am Mittag soll eine Beurteilung der Geologen erfolgen, dann könne weiter informiert werden.

Der Steinschlag ereignete sich gestern Abend kurz vor 20 Uhr. Steine hätten die Fahrleitung bei Amsteg/Silenen (Uri) heruntergerissen. Davon betroffen sei der ICN von Lugano nach Zürich gewesen. 180 Reisende Richtung Erstfeld hätten evakuiert werden müssen. Verletzt worden sei niemand. 

Im Einsatz sind Ersatzbusse Erstfeld-Göschenen-Erstfeld. Reisende von Zürich Hauptbahnhof nach Milano Centrale oder umgekehrt reisen auf Empfehlung der SBB am besten via Bern-Brig-Domodossola.

Die aktuellsten Informationen gibt es auch fortlaufend auf der Homepage der SBB, bei den Bahnverkehrsinformationen.

Audiofiles

  1. Steinschlag Gotthardstrecke: SBB-Mediensprecherin Rahel Meile im Interview mit Manuela Marra. Audio: Manuela Marra

Kommentieren

comments powered by Disqus