Rechtsextreme siegen bei Regionalwahlen in Frankreich

Partei von Präsident Hollande nur drittstärkste Partei

In der ersten Runde der Regionalwahlen in Frankeich ist die rechtsextreme Partei Front National klare Siegerin. Laut dem französischen Innenministerium kommt der Front National auf rund 28 Prozent aller Stimmen. Knapp dahinter landet die konservative Partei von Ex-Staatschef Nicolas Sarkozy mit 27 Prozent. Die Sozialistische Partei von Präsident Francois Hollande kommt nur auf 23 Prozent der Stimmen.

Die Chefin des Front National, Marine Le Pen, bezeichnete ihre Partei nach den Regionalwahlen bereits als "erste Partei Frankreichs". Mit dem Erfolg bei den Regionalwahlen könnte Le Pen dann auch bereits als ernsthafte Kandidatin für das Präsidenten Amt werden. Die nächsten Präsidentschaftswahlen in Frankreich sind 2017.

Kommentieren

comments powered by Disqus