Gesamterneuerungswahlen im Kanton Uri

Wer schafft den Sprung in die Regierung?

Das Telldenkmal in Altdorf.

Am 28. Februar wählt der Kanton Uri ein neues Parlament und eine neue Regierung. Die Ausgangslage ist spannend. Insbesondere im Hinblick auf die Gesamterneuerung der Regierung.

Neun Kandidatinnen und Kandidaten aus allen politischen Lagern wollen in die Regierung. Die sieben Sitze der Kantonsregierung waren bisher grösstenteils fest in bürgerlicher Hand. Nun treten auf Ende der Legislatur drei Mitglieder der bisherigen Regierung nicht mehr zur Wiederwahl an: Josef Dittli (FDP), Beat Arnold (SVP) und Markus Züst (SP).

In der aktuellen Legislatur ist die CVP mit drei Sitzen am stärksten in der Regierung vertreten. Die FDP besetzt zwei Sitze, die SVP und die SP je einen Sitz. Spannend wird die Sitzverteilung am 28. Februar vor allem aus einem Grund: Einzig im Kanton Uri ist die politische Linke noch in der Regierung vertreten. 

Ob die Linke ihren Sitz in der Urner Kantonsregierung verteidigen kann oder an die SVP verliert, wird sich am 28. Februar zeigen.

Audiofiles

  1. Gerangel um die Sitze der neuen Kantonsregierung. Audio: Philipp Breit

Kommentieren

comments powered by Disqus