F: 12 Tote bei Unfall eines Busses aus der Schweiz

Minibus und Lastwagen frontal zusammengestossen

Alle zwölf Insassen des Minibusses kamen beim Unglück ums Leben.

Bei einem Unglück mit einem Minibus im Zentrum Frankreichs sind in der vergangenen Nacht zwölf Menschen ums Leben gekommen. Der Bus war auf dem Weg von der Schweiz nach Portugal.

Im Département Allier sei der Bus auf die Gegenfahrbahn geraten und dort frontal mit einem Lastwagen zusammengestossen, teilten die französischen Behörden mit. Alle Passagiere des Minibusses seien beim Unglück getötet worden. Die Chauffeure des Minibusses und des Lastwagens seien verletzt worden.

Laut den französischen Behörden stammten die Passagiere des Minibusses aus Portugal. Sie wollten demnach für die Ostertage in ihre Heimat zurückkehren. Das Eidgenössische Departement für auswärtige Angelegenheiten EDA hat noch keine näheren Angaben zu den Nationalitäten der Businsassen. Man kläre nun ab, ob sich Schweizer Staatsangehörige oder Doppelbürger unter ihnen befänden.

Die Unfallursache ist noch unklar. Ersten Ermittlungen zufolge stand der Fahrer des Minibusses nicht unter Alkohol-oder Drogeneinfluss. Die Strasse, auf der das Unglück passierte, gilt als gefährlich. Seit Jahrzehnten werde über den Bau einer zweiten Fahrspur diskutiert, sagte einer Vertreter der französischen Justizbehörden.

Kommentieren

comments powered by Disqus