Jamala gewinnt Eurovision Song Contest

Ukraine holt sich den Sieg zum zweiten Mal

Jamala gewinnt den Eurovision Song Contest 2016.

Mit dem Leidenslied "1944" über die Vertreibung ihrer Minderheit unter Sowjetdiktator Josef Stalin hat die Krimtatarin Jamala für die Ukraine den Eurovision Song Contest 2016 gewonnen. Damit siegte die Ukraine nach 2004 zum zweiten Mal beim ESC. Den Liederwettbewerb gibt es seit 1956.

Platz zwei erreichte in der Nacht auf Sonntag Australien, Rang drei ging an Russland. Deutschland holte in Stockholm lediglich elf Punkte und kam wie schon im vergangenen Jahr auf den letzten Platz.

Der ukrainische Präsident Poroschenko gratulierte der Siegerin umgehend: "Ja! Unglaubliche Leistung und Sieg. Alle Ukrainer bedanken sich herzlich bei Dir, Jamala!", schrieb er auf Twitter.

Die Zuschauer konnten wie immer über den Sieger mit abstimmen, jedoch nicht für die eigene Nation. Ihr Voting wurde ergänzt von Juroren.

Auftritt von Superstar Justin Timberlake

In dieser Zeit trat der US-Superstar Justin Timberlake ausser Konkurrenz auf und sang unter anderem seinen neuen Hit "Can't Stop The Feeling", den zwei Schweden mitschrieben. In diesem Jahr zeigte auch ein US-Sender erstmals live das ESC-Finale.

Neu war auch die Punkteverkündung von Jurys und Publikum erstmals getrennt, zuerst wurden per Schaltung in alle Länder die Jurystimmen abgefragt. Dann verlasen die Moderatoren die Zuschauervoten, was es diesmal spannend bis zum Schluss machte. Lange Zeit sah es nach einem Sieg von Australien aus.

Kommentieren

comments powered by Disqus