Bäche in Obwalden traten über die Ufer

Grosse Schäden bei mehreren Liegenschaften

Heute Morgen entlud sich in  der Region Sarnen ein heftiges Gewitter.  Einzelne Bäche im Bereich Stalden, Wilen und Sarnen traten über die Ufer, teilte die Kantonspolizei Obwalden mit. Dabei wurden zahlreiche Keller überflutet.

Am Freitag, 24. Juni 2016, ab ca. 06.00 Uhr kam es zwischen Glaubenberg und Jänzi zu einem heftigen Gewitter. Diese Region gilt als Einzugsgebiet einiger grosser Bäche, welche in den Sarnersee führen. In Stalden trat der Schwandbach an mehreren Orten mit viel Geröll und Holz über die Ufer. Dies war auch bei der Brücke über die Schwanderstrasse beim Sportplatz der Fall, weshalb die Strasse für mehrere Stunden bis ca. 17.00 Uhr gesperrt werden muss. Eine Umleitung ist signalisiert.

In Sarnen brachte der Mühlibach so viel Geröll und Holz mit sich, dass das Wasser durch den bereits hohen Wasserstand des Sarnersees nicht ins Seebecken fliessen konnte, im Bachlauf zurückstaute und links und rechts die Ufer verliess. Dadurch wurde das südwestliche Goldmattquartier überflutet. Der Steini- und der Gerisbach führten sehr hohe Wasserstände, sodass die Durchfahrt für mehrere Stunden nicht möglich war.

Gesamthaft wurden mehrere Liegenschaften, Gärten und Keller massiv geschädigt. Die Stützpunktfeuerwehr Sarnen steht mit einem Grossaufgebot im Dauereinsatz. Die Aufräumarbeiten mit zahlreichen Helfern sind im Gange und dürften noch einige Zeit andauern.

Das Postauto konnte die Strasse nicht mehr passieren. Der Bach trat über die Ufer und blockierte die Strasse Richtung Glaubenberg Überschwemmtes Feld bei Stalden Aufräumarbeiten Die Strasse bei Stalden war überflutet. Die Überschwemmungen im Kanton Obwalden Die Überschwemmungen im Kanton Obwalden

Kommentieren

comments powered by Disqus